DIY | Wachsrose selber machen

Wachsrose selber machen

Mit der heutigen Schritt für Schritt Anleitung zeige ich Dir, wie Du ganz einfach eine Wachsrose selber machen kannst!

Die Rose ist für mich eine der schönsten Blumen. Und es gibt tolle Möglichkeiten, sie haltbar zu machen. Um ihre Schönheit zu konservieren kann man neben der Lufttrocknung auch Silicagel verwenden oder die Rose in eine Glycerin-Wasser Mischung stellen. Eine weitere Methode möchte ich Dir heute zeigen, nämlich das Haltbarmachen mit flüssigem Wachs. Die gewachste Rose kannst Du dann drinnen und draußen dekorieren und zum Beispiel in ein Blumengesteck einarbeiten.

Werkzeuge

Hier siehst Du, welche Werkzeuge und welches Zubehör ich für die gewachste Rose verwendet habe: eine Blumenschere, ein altes Glasgefäß zum Schmelzen der Wachsreste und ein altes Gefäß mit kaltem Wasser, in das die Wachsrose zum Schluss eingetaucht wird.

WerkzeugSuche auf…
BlumenschereAmazon Aliexpress*
Ich verwende hier die japanische Blumenschere OkatsuneAmazon Aliexpress*
GlasgefäßeAmazon Aliexpress*

Materialien

Diese Materialien habe ich für die Wachsrose verwendet: eine frische Rose, Wachsreste (Kerzenreste) oder -Platten und zwei Schaschlikspieße.

MaterialSuche auf…
RoseAmazon Aliexpress*
WachsplattenAmazon Aliexpress*
SchaschlikspießeAmazon Aliexpress*

Anleitung | Wachsrose selber machen

Schritt 1: Rosenstiel entfernen

Im ersten Schritt schneide ich den Rosenstiel etwas unterhalb der Blütenblätter mit der Blumenschere ab.

Schritt 2: Rose auf Schaschlikspieß setzen

Nun wird der Schaschlikspieß mit der Spitze durch den Rosenkopf gesteckt.

Schritt 3: Wachs erwärmen

Jetzt wird das Wachs geschmolzen. Bevor Du loslegst, hier ein paar Tipps:

  • Schütze Deinen Arbeitsplatz und eventuell auch Deine Hände vor dem Wachs.
  • Benutze nur alte Gefäße für das Wachs, es lässt sich eher schwer wieder entfernen.
  • Ich schmelze das Wachs ganz langsam in einem Glasgefäß in der Mikrowelle.
  • Du kannst das Wachs auch im Wasserbad schmelzen, achte dann darauf, dass Du einen alten Topf verwendest. Zudem sollte der Topf nur ein kleines bisschen größer als das Glasgefäß sein, damit es darin nicht umkippen kann.
  • Die Öffnung des Glasgefäßes sollte so groß sein, dass die Rose gut durchpasst.
  • Das Wachs sollte nicht zu heiß sein, sonst verfärben sich die Blätter der Rose braun. Du solltest das Wachs noch anfassen können.
  • Falls Du sehr große Wachsbrocken hast, kannst Du sie vor dem Schmelzen noch klein hacken, dann schmilzt das Wachs etwas schneller.
  • Falls Du mehrere Rosen wachsen möchtest, musst Du das Wachs zwischendurch eventuell noch einmal erwärmen, da es mit der Zeit erkaltet und fester wird.

Das Wachs gebe ich jetzt in das Glasgefäß und schmelze es langsam. Mit dem Holzspieß kannst Du immer wieder umrühren.

Schritt 4: Rose in warmes Wachs eintauchen

Dann tauche ich den Rosenkopf komplett in das warme Wachs ein.

Ich drehe und schwenke die Rose anschließend, damit sich das Wachs überall gleichmäßig verteilt.

Mit dem Holzspieß biege ich die Blütenblätter bei Bedarf noch etwas nach außen.

Schritt 5: Wachsrose in kaltes Wasser eintauchen

Gleich danach tauche ich die Wachsrose in das kalte Wasser ein.

Falls die Rose noch mehr Wachs vertragen kann, wiederhole ich einfach die Schritte 4 und 5 und tauche die Rose nochmal in Wachs und Wasser ein.

Das Wasser kühlt das Wachs ab, so dass Du die Rose sofort weiterverwenden kannst.

Und fertig ist die Wachsrose! Ich hoffe, dieses DIY hat Dir genauso viel Spaß gemacht wie mir und Du erfreust Dich am Anblick der haltbaren Rose!

Für weitere DIY-Ideen mit Rosen schau gerne hier:

Jenny

Hallo, ich bin Jenny! Ich liebe schöne Dinge, Blumen und einfache DIY Ideen. Wenn Dir meine DIYs gefallen, kannst du mir gerne auf Pinterest folgen!

Recommended Articles